Friedensdienst in Bethlehem & Jerusalem

GastlandTätigkeitsfeldLandessprache
Palästina/IsraelFrieden und Versöhnungarabisch/hebräischab 2022 frei

Als Freiwillige*r unterstützt du die Mitarbeiter*innen des Arab Educational Institute (AEI) bei der Planung, Umsetzung und Nachbereitung von Workshops zum Leben in Palästina. Der Schwerpunkt liegt dabei auf interreligiösen und interkulturellen Projekten. Zusammen mit dem „Youth-Staff“ betreust und begleitest du junge Menschen, hilfst bei kreativen und spielerischen Angeboten, Ausflügen und Sportangeboten. Je nach eigenen Interessen und Talenten kannst du als Freiwillige*r außerdem selbstverantwortliche Workshops anbieten (Musik, Theater, Sport, Diskussionsclubs,…) sowie Deutsch- und Englisch unterrichten. Außerdem hilft du dabei, die Situation in den palästinensischen Autonomiegebieten und vor allem die Situation der Jugendlichen dort über verschiedene Medien einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

An einem Tag in der Woche unterstützt du außerdem die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Lateinischen Patriarchats in Jerusalem, insbesondere bei der Arbeit mit audiovisuellen Medien oder bei Übersetzungen. Durch das wöchentliche Pendeln zwischen den beiden Städten und Arbeitsstellen erleben die Freiwilligen die Kontraste hautnah.

Du solltest mitbringen:

  • Interesse für die Arbeit mit jungen Menschen unterschiedlichster sozialer Herkunft
  • Neugier auf andere Kulturen und Religionen
  • Einfühlungsvermögen für die Situation in den Palästinensischen Gebieten
  • Offenheit, Geduld, Kreativität
  • gerne Erfahrung in der Jugendarbeit
  • Erfahrung mit audio-visuellen Medien
  • Interesse an der Projektregion
  • Fähigkeit, guten Kontakt aufzubauen
  • Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Selbstständigkeit und Eigeninitiative

Kontext Land und Leute

Bethlehem ist eine Universitätsstadt mit knapp über 30.000 Einwohner*innen im palästinensischen Autonomiegebiet. 16 Prozent des Stadtgebietes sind im Norden durch die israelische Sperrmauer abgetrennt. Im Norden grenzt Bethlehem an Jerusalem. Für Christ*innen ist Bethlehem die Geburtsstadt Jesu Christi. Bethlehem ist eine Pilgerstadt, in der alle christlichen Konfessionen vertreten sind. Durch die Besatzung und Abriegelung ist die wirtschaftliche Entwicklung stark beeinträchtigt (Arbeitslosigkeit bei ca. 25 Prozent).

Tätigkeit der Partnerorganisationen

Das Arab Educational Institute (AEI) organisiert eine Vielzahl lokaler Aktivitäten. Ziel ist die Stärkung von Dialog und der Aufbau von Kooperationen zur Verständigung zwischen den Religionsgemeinschaften in der Region. Die dauerhafte Repression, der die palästinensische Gesellschaft ausgesetzt ist, desillusioniert die Menschen, behindert sie in ihrer kreativen Entfaltung und bringt das zivilgesellschaftliche Engagement zum Erliegen. Ziel der Angebote des AEI ist es, Jugendliche und junge Erwachsene darin zu bestärken, das Leben in Palästina trotz aller Widrigkeiten selbstbewusst und in Würde aktiv mitzugestalten.

Das Lateinische Patriarchat in Jerusalem ist das Oberhaupt der lateinischen Kirche in Jerusalem, das ähnliche Funktionen hat, wie eine Diözese in Deutschland. Die Freiwilligen unterstützen dort in der Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere in Bereich der audio-visuellen Medien.

Ziele des Friedensdienstes in Bethlehem/Jerusalem:

·         Gewalt frei handeln umsetzen: Stärkung von Dialogen und Kooperationen

·         Weg der Versöhnung: Förderung der Verständigung zwischen den Religionen

·         Strukturelle Ungerechtigkeit anprangern: Besatzung und wirtschaftliche Folgen kennenlernen


Die Besetzung dieser Stelle steht unter dem Vorbehalt der Fortsetzung der Fördermittelbewilligung durch das „weltwärts“ Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Hast du Lust einen Freiwilligendienst im AEI und dem Lateinischen Patriarchat zu machen? Hier findest du alle Infos zur Bewerbung. 

Wenn du noch mehr über das Leben und Arbeiten in Palästina/Israel erfahren möchtest, kommst du hier zu den Erfahrungsberichten von ehemaligen Freiwilligen.